Geschichte

Geschichte

1970 Beschluss des Bayer. Landtags zur Errichtung einer zentralen forensischen Klinik in Bayern.
1973 Einstimmiger Beschluss des Straubinger Stadtrates, sich um Errichtung dieser Klinik in Straubing zu bewerben.
1981 Beginn der Planungsarbeiten.
1986/10 Baubeginn der Klinik.
1987/07 Grundsteinlegung.
1989/12 Bauliche Fertigstellung und Einbau der Sicherungsanlagen.
1990/05 Eröffnung der Klinik.
1990/07 Beginn mit der Patientenbelegung.
1997/10 Inbetriebnahme der neuen Arbeitstherapieräume.
2000/05 Eröffnung des Schul- und Seelsorgezentrums.
2002/07 Spatenstich für den 40-Betten-Erweiterungsbau der Klinik.
2003/06 Richtfest für den 40-Betten-Erweiterungsbau der Klinik.
2005/05  Ausbau eines Speichers in eine komplette Station mit 3 Betten, dadurch
Erhöhung der Belegung auf 183 Betten.
2006/05 Spatenstich für den 60-Betten-Erweiterungsbau der Klinik.
2007/07  

Richtfest für den 60-Betten-Erweiterungsbau der Klinik.

2008/10 Aktuelle Baumaßnahme zur Erweiterung um 60 Betten. Baubeginn: April 2006
Neubau eines Unterkunftsgebäudes, einer Arbeitstherapiehalle mit Erweiterung des
Geländes einschließlich erweiterter Außenmauer und entsprechenden Sicherungsanlagen.
Umbau und Erweiterung von Küche, Bibliothek, Außengängen und des gesamten Pfortenbereichs mit Überdachung der Fahrzeugschleuse aus Sicherungsgründen.
2009/09 Fertigstellung einer Lagerhalle für die AT  Metall.
2010/01 Vertrag mit BK Mainkofen über Sicherheitsdienstleistungen.
2011/10 Umbau einer bestehenden 14 Betten Station zur Unterbringung von Patienten nach dem Therapieunterbringungsgesetz.
2012/03  Erweiterung  klinikeigener Parkplatz.